Museum - Bibliothek - Deutsch-italienisches Foyer

A+ A A-

Casa di Goethe

Sammeln am Corso

 

 

20 Jahre Casa di Goethe Rom und 30 Jahre Sammeltätigkeit für Deutschlands einziges Museum im Ausland: Aus diesem Anlass zeigt die Casa di Goethe in ihrer 71. Wechselausstellung Collezionare al Corso zahlreiche Highlights aus den eigenen Sammlungsbeständen, darunter auch wichtige Neuerwerbungen der letzten Jahre.

Ein eigener Raum wird bisher noch nie gezeigten Skizzenbüchern von Goethes römischem Hausgenossen Friedrich Bury und von dem ebenfalls gut mit Goethe bekannten Friedrich Preller d. Ä. gewidmet: während Preller Landschaften bei Olevano und Rom zeichnete, dokumentieren Burys sieben Skizzenbücher seine Tätigkeit als Kopist von Gemälden und Antiken, belegen aber auch sein Talent als Landschaftsmaler und zeigen schließlich Freunde und Bekannte des Künstlers in verschiedenen Situationen des Alltags.  

Es folgt eine Auswahl an wertvollen Zeichnungen, zu denen die seltenen Romveduten der Franzosen Noel François Bertrand und  Eugène-Louis Lequesne ebenso gehören wie Blätter der Goethe-Freunde Jakob Philipp Hackert, Albert Christoph Dies und Christoph Heinrich Kniep. Auch der Hauptmieter der Wohnung am Corso 18, Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, ist selbstverständlich vertreten.

Vorgestellt werden auch druckgraphische Werke wie die Romveduten des englischen Kupferstechers James Merigot, Ansichten Süditaliens aus der „Voyage pittoresque“ des Abbate de Saint-Non, Blätter aus Tischbeins Radierungsfolge „Homer, nach Antiken gezeichnet“ und Francesco Bartolozzis Umsetzungen von Werken der ebenfalls gut mit Goethe bekannten Malerin Angelika Kauffmann. Zu sehen sind außerdem drei kurze Videoarbeiten des 1964 geborenen renommierten deutschen Fotokünstlers Christoph Brech (Schenkung Matheus). Die Ausstellung wird begleitet von dem zum 20jährigen Jubiläum erschienenen Bestandskatalog der Sammlung.