Via del Corso 18
(Piazza del Popolo)
00186 Rom / Italien

Tel. 0039 06 32 650 412
Fax 0039 06 32 650 449

E-mail:

Name:

Nachname:



Leggi le recensioni su
Casa di Goethe
su TripAdvisor.


Dienstag, 24. Januar 2017
19.00 Uhr

Vortrag
In deutscher Sprache

MARGARETHA HUBER

“Schönes Zauberbild Helena”
Zu J.W. Goethes Helena-Akt im Faust II

„Es ist Zeit, daß der leidenschaftliche Zwiespalt zwischen Klassikern und Romantikern sich endlich versöhne“ (Brief von Goethe an C.J.L. Iken, 23.9.1827). In der lebenslangen Beschäftigung Goethes mit dem Faust-Stoff ist der „Helena-Akt“ das interessante Zeugnis einer auffallenden Annäherung von Klassik und Romantik. Der „Helena-Akt“, schon vor seiner Einfügung in die Faust-Tragödie veröffentlicht als „Klassisch-Romantische Phantasmagorie“, regt dazu an, das gesamte Faust-Unternehmen auch im Sinne dieses die Epoche scheinbar kennzeichnenden Zwiespaltes und seiner Überwindung neu zu erkunden.

Die Philosophin Margaretha Huber lebt und arbeitet in München und Rom. U.a. veröffentlichte sie: Rätsel No. 2, Zeitschrift für saitische Philosophie, 1979-1986; Bewegte Gegensätze (2002); Spiegelungen. Philosophisch-ästhetische Studien zur Geschichte des Bildes (2010)

 

 

Giovedì 2 febbraio 2017
ore 19.00

Incontro              
in lingua italiana


BIRGIT SCHÖNAU e ANGELO BOLAFFI
Roma e l‘eterno spettacolo: da Goethe a Totti

Forse è un po‘ audace parlare in casa Goethe di calcio. Ma oggi il poeta forse sarebbe socio della „Deutsche Akademie für Fußballkultur“ (www.fussball-kultur.org). La narrazione dell’Italia tramite i nuovi miti funziona benissimo, come il racconto di Roma con la sua antica predilezione per lo spettacolo. Vecchi colleghi del cronista sportivo: Giovenale, Svetonio, Dante.

Birgit Schönau, giornalista (Süddeutsche Zeitung, DIE ZEIT) vive da molti anni in Italia. Scrive di politica e calcio. Ha pubblicato numerosi libri sull'Italia, tra cui Calcio. Die Italiener und ihr Fußball (2005).

Angelo Bolaffi, filosofo della politica e germanista, dal 2007 al 2011 è stato direttore dell'Istituto Italiano di cultura di Berlino. Tra le sue pubblicazioni Pensiero e Potere. Pensare "oltre" il Novecento (2006) e Cuore Tedesco (2013).

 

 

Sabato 11 febbraio 2017
ore 17.00

Incontro


Con GIUSEPPE GARRERA

Segue visita guidata alla mostra e aperitivo.
Tel. 06 32650412
Biglietto d'ingresso: 5,00 Euro

Il curatore della mostra "Costellazione 1" Giuseppe Garrera è musicologo, storico dell’arte, collezionista e coordinatore scientifico del Master in Economia e Management dell’Arte e dei Beni Culturali della Business School del Sole 24 Ore. Vive e lavora a Roma.

 

 

 

Donnerstag, 9. März 2017 19.00 Uhr

Vortrag 
in deutscher Sprache


JOBST C. KNIGGE

50 Jahre Rom
Philipp Hiltebrandt – Ein Deutsch-Römer zwischen Kaiserzeit und Nationalsozialismus

Der Historiker und Journalist Philipp Hiltebrandt (1879-1959) hat in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts 50 Jahre lang in Rom gelebt und gearbeitet. Als Zeitzeuge gibt er ein interessantes Bild der Wandlung Roms und der Deutschen in Rom. Als Deutsch-Römer nahm er selbst aktiv teil an den politischen Entwicklungen unter anderem als Vertrauter des Fürsten Bülow und später als Korrespondent des "Völkischen Beobachters". Er schrieb zahlreiche Bücher über Rom und die römische Geschichte. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Friedhof an der Piramide.

Jobst C. Knigge, 1944 in Hamburg geboren, arbeitete nach einem Studium der Geschichte, Soziologie und Romanistik als Journalist und Auslandskorrespondent in Rom, London und Brüssel. Seit seiner Pensionierung arbeitet er als Historiker und hat diverse Publikationen mit Schwerpunkt zur deutsch-italienischen Geschichte des 20. Jahrhunderts veröffentlicht.

 

 

Sabato 11 marzo 2017
ore 17.00


Visita guidata con il curatore GIUSEPPE GARRERA
Apertivo in occasione della chiusura della mostra
5,00 Euro



 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2