Museum - Bibliothek - Deutsch-italienisches Foyer

A+ A A-

Verschiedenes

Privacy Policy

Die unterzeichnete Casa di Goethe mit Sitz in 00186 Rom weist Sie, in ihrer Funktion als Verantwortliche, darauf hin, dass das gesetzesvertretende Dekret 196/2003 des Staates Italien und die EU-Verordnung 2016/679 den Schutz personenbezogener Daten vorsehen.

Den angegebenen Richtlinien gemäß gründet sich dieses Vorgehen zum Schutz Ihrer Privatsphäre und Ihrer Rechte auf den Prinzipien von Redlichkeit, Rechtmäßigkeit, Transparenz sowie Notwendigkeit.

1. Gegenstand der Datenverarbeitung

Gegenstand des beabsichtigten Verarbeitungsvorgangs sind Ihre personenbezogenen Daten wie sie vom Dekret 196/2003 und der Verordnung 2016/679 definiert werden und in deren Besitz wir durch Ihre Anmeldung zu unserem kostenlosen Newsletter sind oder sein werden.

2. Zweck der Datenverarbeitung

Die anzugebenden persönlichen Nutzer- und Nutzungsdaten werden verwendet, um Ihrem Wunsch auf Aufnahme in den Newsletter und die zugehörige Mailinglist nachzukommen, deren Zweck es ist, über die von der Verantwortlichen bevorstehend durchzuführenden Veranstaltungen zu informieren. Die vom Nutzer angegebenen persönlichen Daten werden ausschließlich für die Zusendung des Newsletters benutzt und nicht an Dritte weitergegeben.

Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund Ihrer freiwilligen Zustimmung.

Die Angabe der Daten ist Ihnen freigestellt.

Ohne die Angabe der Daten kann unser Newsletterangebot nicht beansprucht werden.

3. Modalität der Datenverarbeitung

Die von Ihnen angegebenen Daten werden digital mit Instrumenten und Verfahren behandelt, die die höchst mögliche Sicherheit und Privatsphäre garantieren.

4. Datenspeicherung

Wir informieren Sie hiermit darüber, dass Ihre Daten ab ihrem Eingang/ihrer Aktualisierung solange gespeichert werden, wie es der in Punkt 2 ausgeführte Zweck des Verarbeitungsprozesses erfordert.

5. Nutzerrechte

Als von der Datenverarbeitung Betroffene haben Sie das Recht darauf, auf Ihre Daten zuzugreifen, sie zu berichtigen, zu löschen und Ihren Gebrauch zu beschränken. Des Weiteren haben Sie laut Gesetz ein Recht auf Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datennutzung durch die Verantwortliche sowie auf Einsichtnahme bzw. auf Zusendung Ihrer Daten in einem strukturierten, von einem gewöhnlichen EDV-Programm lesbaren Format und Weitergabe der Daten zur Verarbeitung durch andere Nutzer als die Verantwortliche. Zur detaillierteren Prüfung Ihrer Rechte im Zusammenhang mit der Datenschutzrichtlinien verweisen wir Sie auf das gesetzesvertretende Dekret 196/2003 des Staates Italien, Artikel 7 und die EU-Verordnung 2016/679, Artikel 15, 16, 17, 18, 20 und 21.

6. Widerruf

Die Zustimmung zur Datennutzung kann jederzeit wieder entzogen werden, jedoch nicht rückwirkend für die dem Widerruf vorausgegangenen Zeit. Sie haben das Recht eine Vertragsverletzung bei der zuständigen Kontrollbehörde zu beanstanden.

Für weitere Erläuterungen zu diesem Informationsschreiben oder anderen Datenschutzfragen, für die Geltendmachung Ihrer Rechte oder eine Widerruferklärung wenden Sie sich bitte mit einer E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Faust wer?

Ein Film von Marco Maltauro

Faust ist unzufrieden, depressiv, verzweifelt.
Die Wette mit Mephistopheles scheint der letzte Ausweg. Aber Faust verschwindet, und die polizeilichen Ermittlungen beginnen. Ist er jemand von uns? Ein Krimineller? Wer ist Faust? Eine Prostituierte (Faust verkehrt in der Unterwelt), stellt fest: „Goethes Buch ist kein Buch, es ist eine Welt, da ist alles drin, es ist unanständig, magisch, poetisch, ein Marionettentheater“.

Der für ein junges Publikum konzipierte Film wurde 2009 in einer Woche bis auf wenige Szenen in den Räumen der Casa di Goethe gedreht.
Außerdem:
Auerbachs Keller (Löwenbrau-Haus, Via della Fontanella)
Kirche (All Saint's Church, via del Babuino)
Straßenstrich (Terme di Caracalla)

  

Buch und Regie: Marco Maltauro
Kamera und Schnitt: Francesco D. Ciani. Italienisch mit deutschen Untertiteln und deutschsprachigen Einlagen (Faust-Zitate)
Mit Massimiliano Vado, Guerrino Crivello, Giovanni Scifoni, Carlotta Piraino, Barbara Abbondanza, Edoardo Purgatori, Domenico Diele, Letizia Mongelli, Christine Koschel, Alessandro Iemmolo, Carlo Nesler, Andrea Gambuzza, Vincenzo Muià, Inge von Weidenbaum, Margarita Abin, Sara Winkelmann

youtube

Letzter Ausschreibungstext

Stipendium der Casa di Goethe in Rom

Auf Goethes Spuren:

Sie sind Literat/in, Übersetzer/in, Publizist/in oder Wissenschaftler/in - die Casa di Goethe bietet Ihnen die Möglichkeit zu einem Arbeitsaufenthalt an einem historischen Ort: in der ehemaligen Wohnung von Goethe, Tischbein und anderen. Heute sind diese Räume ein Zentrum des deutsch-italienischen Kulturdialoges. Ein Museum und zahlreiche Veranstaltungen erinnern an den berühmten Gast und die Tradition der Italienreisen.

Was wir uns wünschen:

Ihre Arbeit soll sich dem Kulturaustausch zwischen Italien und Deutschland widmen - innovativ und auf hohem Niveau; dabei ist ein Bezug zu Goethe wünschenswert, aber nicht Voraussetzung. Gefördert werden Projekte, für deren Realisierung ein Rom-Aufenthalt notwendig ist. Die Casa di Goethe beabsichtigt, die Arbeiten der Stipendiaten in geeigneter Form zu präsentieren.

Das Stipendium:

Wir unterstützen Sie für 2-4 Monate. Die monatliche Förderung beträgt 1500 €. Ihnen steht in der Casa di Goethe ein geräumiges Gästezimmer mit Bad neben den Bibliotheksräumen im zweiten Stock zur Verfügung.

Ihre formlose Bewerbung:

Ihrem Stipendienantrag fügen Sie bitte bei: eine ausführliche Projektbeschreibung und einen Lebenslauf, der die künstlerische oder fachbezogene Entwicklung erkennen lässt. (Für die uns zugesandten Unterlagen können wir leider keine Haftung übernehmen.) Italienisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Eine unabhängige deutsch-italienische Jury entscheidet über die Vergabe des Stipendiums unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Stipendien werden für die Zeit ab November 2016 vergeben. Bewerbungsschluss ist der 30.11.2015 (Datum des Poststempels).

Richten Sie Ihren Antrag schriftlich und formlos per Post an den Träger der Casa di Goethe:

Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V.- AsKI

Prinz-Albert-Str. 34

53113 Bonn

 

 

Stipendiaten Karin und Uwe Hollweg Stiftung 2013-2017

Erste Ausschreibung Karin und Uwe-Hellweg Stiftung (Aufenthalte 2013/2014)

Stephan Kammer (*1969), Germanist
„Rom, Steine. Antiquarische und idealistische Antike im ausgehenden 18. Jahrhundert“ (Winckelmann, Goethe),

Christina Höfferer (*1967), Radio- und Reisejournalistin
„Ein Haus für Ingeborg Bachmann. Künstlerhäuser in Rom“

Thomas Wolff (*1967), Autor und Komponist
Audio-CD für Kinder über Goethes Italienreise

Kadi Polli (*1973) Kunsthistorierin
Progetto su artisti baltici del 900 a Roma

Nora Bossong (*1982), Schriftstellerin
Romanprojekt auf den Spuren von Bruno Gramsci

Stella Tinbergen (*1956), Filmemacherin
Recherchen zu Kurzfilm über den Romaufenthalt des expressionistischen Tänzers Alexander Saccharoff

Christine Künzel (*1963), Germanistin
Recherchen zum Romaufenthalt von Gisela Elsner 1964

 

Zweite Ausschreibung (Aufenthalte 2014-2016)

Antje Fey-Jensen (*1967)
Radiofeature über die berühmte Italienkorrispondentin Franca Magnani

Dr. Carola Finkel (*1977) Musikwissenschaftlerin
Skandinavische Komponisten und der Circolo Scandinavo in Rom

Dr. Carla Heussler (*1967) Kunsthistorikerin
Romaufenhalts Künstler Südwestdeutschlands im 19. Jahrhundert

Dr. Claudia Kayser-Kadereit (*1962), Musikwissenschaftlerin
Musikalischer Reisebegleiter über deutsche Musiker des 18. und 19. Jahrhunderts in Rom

Andreas Kloner (*1967), Journalist und Stenographieexperte
Untersuchung des ungesichteten Materials aus dem "Schedarium Noack"

Dr. Michaela Schäuble (*1973)
Sozialanthropologin, Untersuchung von "Tarantismus und Totenklage in Süditalien“ in der Folge de Martinos

Kerstin Schomburg (*1967), Fotografin
Fotografische Recherche auf den Spuren des Landschaftsmalers Jacob Philipp Hackert

Prof. Dr. Martina Sitt (*1963), Kunsthistorikerin
Rückführung der Autobiografie Tischbeins in ihren Originalzustand und Aufarbeitung der Editionsgeschichte.

 

Dritte Ausschreibung (Aufenthalte Ende 2016-2018)

Dr. Giovanna D'Aniello (*1977), Lehrerin, Übersetzerin
Oscar Cullmanns Beitrag zum ökumenischen Dialog während des II. Vatikanischen Konzils

Prof. Dr. Andrea Grewe (*1957), Literaturwissenschaftlerin
Marie Mancini und die Welfen / Deutsche-italienischer Kulturtransfer im 17. Jahrhundert

Snezana Nesic (*1972), Komponistin
Abschluss des Zyklus  "Human light – Musiktheater zu Goethes  Faust"

Dr. Thomas Reiser (*1979), Germanist
Übersetzung und Kommentar zum Romreisefuehrer von Andrea Palladio

Dr. Claudia Sedlarz-Riedinger, Kunsthistorikerin,
Publikation ueber den Historienmaler Friedrich Rehberg

Dr. Gerrit Walczak (*1970), Kunsthistoriker
Recherchen über die bislang unveröffentlichen Lebenserinnerungen des Historienmalers und Porträtisten Alexander Macco

Dott.ssa Anna Zinelli (* 985), Kunsthistorikerin, Autorin
Künstler in der Villa Massimo in den Jahren von 1928 bis 1965

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Stipendiateninfo

Aktueller Stipendiat
März 2019

Dr. Paul Kahl, Kultur-und Literaturhistoriker

Forschungsthema:
Kulturaustausch zwischender DDR und Italien im Zeichen Goethes

Paul Kahl beschäftigt sich mit der ‚auswärtigen Kulturpolitik‘ des Weimarer Goethe-Nationalmuseums in Italien zur Zeit der DDR. Die
Kulturbeziehungen mit Italien hatten einen tiefgreifenden historischen Grund: die prägende Italienerfahrung Goethes. An dieses für die eigene Institution zentrale geschichtliche ‚Erbe‘ konnte das Goethe-Nationalmuseum anknüpfen, um – im Rahmen der auswärtigen Kulturpolitik der DDR – den ostdeutschen Staat als den (vermeintlich) eigentlichen deutschen Kulturstaat zu profilieren. Doch wie erschienen diese Bemühungen aus italienischer Sicht?

Dr. Paul Kahl (geb. 1975), Literatur- und Kulturhistoriker, hat als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Seminar in Göttingen das DFG-Projekt „Kulturgeschichte des Dichterhauses“ verwirklicht. 2015 erschien sein Buch „Die Erfindung des Dichterhauses“. Er ist Lehrbeauftragter an der Universität Göttingen und als freier Bildungsreferent für verschiedene Kultureinrichtungen tätig, darunter die Klassik Stiftung Weimar und das Freie Deutsche Hochstift in Frankfurt. Außerdem ist er Gastdozent an italienischen Universitäten (2016 professore ospite in Verona).


Gewinner  4. Ausschreibung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Website verwendet Cookies (zur Authentifizierung, Navigation und für andere Funktionen). Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.