Museum - Bibliothek - Deutsch-italienisches Foyer

A+ A A-

Donnerstag, 23. Mai 2019
19.00-21.00
Austellungseröffnung


Poesia e destino. Wie Italien den Werther las

19.30 Begrüßung

Maria Gazzetti (Leiterin der Casa di Goethe)
Roberto Venuti (Universität Siena)

Einladung - download

 

 

Donnerstag, 6. Juni 2019
18.30 Uhr
Sonderöffnung und Gespräch

in Italienisch

Poesia e destino. La fortuna italiana del Werther
Mit GABRIELLA CATALANO
Eintritt: 5,00 Euro

 

 

 

 

 

 

Dienstag, 11. Juni 2019                                  
In deutscher Sprache (mit Projektion der ital. Übersetzung der Lesung von Simon Strauß)
19.00 Uhr
Buchvorstellung

 

SIMON STRAUSS
Römische Tage, Tropen 2019
mit TOM MÜLLER, Klett-Cotta Verlag


Ein junger Mann kommt in die ewige Stadt, um die Gegenwart abzuschütteln. Er sucht einen eigenen Weg, fühlt fremde Zeiten in sich leben. In Rom erinnert er sich. In Rom verliebt er sich. In Rom trauert er. Er trifft auf außergewöhnliche Menschen und findet seine Aufgabe: Alles wahrnehmen, nichts auslassen. Römische Tage führt zu den vielen Anfängen und Enden unserer Welt und fragt, was wir morgen daraus machen.

Der Erzähler zieht in eine Wohnung schräg gegenüber der Casa di Goethe und die Stadt wird ihm zur Geliebten. Ihre Geschichten spielen vor seinem Auge: Der Mord an Caesar am Largo Argentina ist ihm genauso lebendig wie das Gerangel der Sonnenbrillen-verkäufer auf dem Corso. Er taucht ein in eine Welt voller Gegensätze: die Verlorenheit der jungen Italienerinnen und die schwindende Bedeutung der alten Intellektuellen Antike und moderne Ideale, leuchtende Paläste, ausgelassene Partys und vergehende Kunst. Einheimische, Migranten, Gläubige, Touristen, Bettler. Zwischendrin Müll, viel Müll. Und immer wieder das Stechen in seiner Brust, das die Ärzte nicht ernst nehmen wollen.
Begeistert und melancholisch, leichtfüßig und ergreifend erzählt Simon Strauß, warum Gegenwart nicht ohne Vergangenheit auskommt.

Simon Strauß, geboren 1988 in Berlin, studierte Altertumswissenschaften und Geschichte in Basel, Poitiers und Cambridge. Er ist Mitgründer der Gruppe »Arbeit an Europa«. 2017 promovierte er an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer althistorischen Arbeit über Konzeptionen römischer Gesellschaft. Er lebt in Frankfurt, ist Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Sein Erstlingswerk Sieben Nächte fand viel Beachtung bei Kritik und Publikum.

 

 

 

Dienstag, 25. Juni 2019
19.00

In Italienisch und Deutsch

DURS GRÜNBEIN liest aus
I bar di Atlantide e altri saggi, 2018 | Die Zündkerzen, 2017 | Aus der Traum (Kartei), 2019
Moderation: PAOLA SEVERINI MELOGRANI
Mit dem Autor spricht die Übersetzerin SILVIA RUZZENENTI, Università di Bologna
In Zusammenarbeit mit Giulio Einaudi Editore | Suhrkamp

 

Weitere Beiträge ...

  1. Programm Mai - August 2018

Diese Website verwendet Cookies (zur Authentifizierung, Navigation und für andere Funktionen). Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.