Museum - Bibliothek - Deutsch-italienisches Foyer

A+ A A-

Wechselausstellung

Italien, Blicke

„Mahlerische Ansichten“ aus der Sammlung der Casa di Goethe

Museum Casa di Goethe, Rom
6.10.2019 – 9.02.2020

Vom 6. Oktober 2019 bis zum 9. Februar 2020 präsentiert die Casa di Goethe mit „Italien, Blicke – 1780-1850“ eine Auswahl bisher nur selten ausgestellter Zeichnungen und Radierungen aus der eigenen Kunstsammlung.  Mit Landschaftsbildern und Stadtpanoramen erzählen deutsche, italienische, englische und französische Künstler des 18. und 19. Jahrhunderts ihre eigene Sicht auf Italien.

Ein Schwerpunkt liegt auf Christoph Heinrich Kniep (1755-1825), Goethes Reisebegleiter 1787 nach Sizilien, wo er auch für den Dichter zeichnete.  Die Casa di Goethe hat vor kurzem zwei großformatige Sepiazeichnungen von Ch. H. Kniep erworben, die nun zum ersten Mal, zusammen mit den anderen in der Sammlung bereits vorhandenen Werken des Künstlers vorgestellt werden.

Eine ebenso prominente Stelle nehmen die Rom-Panoramen ein, von denen das Museum eine Anzahl hochwertiger Zeichnungen und Radierungen besitzt; z. B. von dem englischen Kupferstecher Samuel Bellin (1799-1893) und dem bekannten Bildhauer Eugène-Louis Lequesne (1815-1887), dessen hier ausgestelltes Rom-Panorama eine Rarität in seinem Werk ist. Ein besonderes Juwel ist der von einem Heißluftballon aufgenommene Blick auf die Piazza del Popolo und ihre Umgebung, von Louis Jules Arnout (1814-1868) um 1850 als farbige Lithographie veröffentlicht.

Weiterhin gezeigt werden wertvolle Radierungszyklen etwa von Balthasar Anton Dunker (1746-1807) nach der Vorlage Jakob Philipp Hackerts (1737-1807)  der 1780 die Umgebung der Villa des Horaz in den Sabinerbergen bildlich dokumentierte, und von Wilhelm Friedrich Gmelin (1760-1820) der sich 1808 den antiken Monumenten und Landschaften Tivolis widmete.

Paestum, Pompeji, der Golf von Neapel und Sizilien lockten die Künstler mit ihren Antiken und landschaftlichen Schönheiten: Ihnen wird eine Sektion der Ausstellung gewidmet, in der unter anderem zwei seltene Zeichnungen mit den Ausgrabungen in Pompeji des Berliner Malers Eduard Magnus (1799- 1872) zu sehen sind. Magnus, einer der berühmtesten Porträtmaler seiner Zeit, ist als Landschaftsmaler völlig unbekannt und nur durch die in der Casa di Goethe aufbewahrten Skizzen seiner Italienreise als solcher dokumentiert.

Ebenfalls gezeigt werden Radierungen beispielsweise von Georg Hackert (1755-1805, Bruder des berühmten Jakob Philipp Hackert)  sowie von Francesco (1756-1810) und Giovanni Battista Piranesi (1720-1778).

Die Schau führt an viele Orte der Grand Tour Goethes, und lässt den Besucher mit dem Dichter durch Italien reisen. Werke von Künstlern aus seinem Umkreis, aber auch späterer Generationen zeugen von der Originalität und thematischen Besonderheit der Kunstsammlung des römischen Goethe-Hauses.

E r ö f f n u n g:

Sonntag, 6. Oktober 2019, 11.00 Uhr,

“Festa per un quadro” – Ein Bild wird gefeiert
In  Zusammenhang mit der Eröffnung der Ausstellung findet die Präsentation des neuerworbenen Gemäldes „Allegorie der Dichtung und Malerei“ (1783) von J. H. W. Tischbein statt.

Es sprechen Maria Gazzetti, (Casa di Goethe), Hermann Mildenberger (Klassik Stiftung Weimar), Michael Thimann (Universität Göttingen) und Duccio Trombadori, (Rom, Vorbesitzer des Gemäldes)
Im Rahmen von  NonfarmiMuro! Deutsche Woche in Italien” (Eine Initiative der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Italien) 

Themenbezogene Publikationen (Reihe Ausstellungskataloge CdG):

Italienische Landschaften der Goethezeit
Katalog von Claudia Nordhoff, mit einem Essay von Norbert Miller, 200 Seiten, 66 Abbildungen, 10 € (separate italienische Ausgabe), Casa di Goethe 2007

Casa di Goethe, Bestandskatalog
Katalog von Claudia Nordhoff, mit einem Vorwort von Maria Gazzetti, 2 Bde., 262 Seiten (Bd. 1, 147 Illustrationen), 182 Seiten (Bd. 2, 53 Illustrationen), 35 € (separate italienische Ausgabe), Casa di Goethe 2017

Die Entdeckung eines Gemäldes. J. H. W. Tischbein, Allegorie der Dichtung und Malerei, Rom 1783
Mit Beiträgen von Maria Gazzetti, Hermann Mildenberger, Michael Thimann und Duccio Trombadori, 55 Seiten, 14 Illustrationen, 10 € (separate italienische Ausgabe), Casa di Goethe 2019

Diese Website verwendet Cookies (zur Authentifizierung, Navigation und für andere Funktionen). Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.